KULTUR

250 JAHRE JUNG: SYNAGOGE FREUDENTAL

Die ehemalige Synagoge ist kein Ort des Gebetes mehr, weil in der Nazizeit der kleine Rest der Freudentaler jüdischen Gemeinde vernichtet und ihr Gebetsraum geschändet wurde. Aber dieses Haus ist mit der Renovierung und der Gründung des PKC vor 35 Jahren glücklicher Weise doch wieder zu einer „Schul“ geworden, einem Lernort für Demokratie und Toleranz.

Wir erinnern an die kulturelle Leistung des Judentums, mit dem Aleph Beth der Menschheit die Buchstabenschrift gegeben zu haben. Mit den außergewöhnlichen Schätzen unserer Genisa zeigen wir eine reichhaltige Kultur. Die den Juden eigene Diskussionsfreude fordert uns heraus – gleichzeitig lernen wir dadurch, genau hinzuhören, tief nachzudenken und offen aufeinander zuzugehen. Diesen Werten fühlen wir uns verpflichtet!

Nun haben wir Grund zu feiern, denn „unsere“ Synagoge steht nach 250 Jahren wieder sehr gut da. Im Jubiläumsjahr erwartet Sie ein lebendiges und abwechslungsreiches Programm: Interessieren Sie sich, sagen Sie es weiter und seien Sie herzlich eingeladen!