Sprache mit Flügel(n)

Kurt Tucholsky in Texten und Liedern

RUDOLF GUCKELSBERGER, Sprecher
PHILIP DAHLEM, Flügel

Kurt Tucholsky war einer der scharfzüngigsten und hellsichtigsten Beobachter der Weimarer Republik, ein pessimistischer Aufklärer, der lange vor der „Machtergreifung“ der Nazis auf die Gefahren antidemokratischer, fremdenfeindlicher und rassistischer Tendenzen hinwies. Bissig, ironisch, mal boshaft, mal liebevoll, aber stets mit dem Finger in der Wunde. So zeichnet Tucholsky Deutschland und die Deutschen. Eigentlich ist alles, was er schreibt, so verblüffend aktuell, als hätte er erst gestern unseren Gesprächen im Büro oder in der Straßenbahn gelauscht.

KURT TUCHOLSKY IN LYRICS AND SONGS: On this thoughtful and entertaining evening, Rudolf Guckelsberger presented well known and unknown texts of Kurt Tucholsky, one of the Weimar Republic’s most farsighted observers. As a pessimistic enlightener, Tucholsky was aware of the dangers of anti-democratic xenophobic and racist tendencies long before the National Socialism. Rudolf Guckelsberger was accompanied by Philip Dahlem on the piano and performed fitting songs in artful speech singing.

„Etwas ist immer“: Rudolf Guckelsberger präsentierte an diesem ebenso nachdenklichen wie unterhaltsamen Abend kurz vor dem Jahrestag der Pogromnacht Bekanntes und Unbekanntes aus der Feder eines Großmeisters der kleinen Form, begleitet von Philip Dahlem am Flügel. Dazu erhob sich der Sprecher immer wieder, um passende Lieder in kunstvollem Sprechgesang darzubieten.

Das Publikum hat sich erfreut an frecher Berliner Schnauze, liebevoller Pariser Menschlichkeit sowie scharfer Kritik an rechter und selbstgerechter Politik. Einige Rückmeldungen aus unserem Gästebuch: „Danke für dieses wunderbare ‚Etwas‘„, „Vielen Dank für diesen nicht nur nachdenklichen, sondern auch bewegenden und heiteren Abend: das ganze Spektrum der menschlichen Existenz!“ und „Tolle Veranstaltung!„.